VEGAS BABY

VEGAS BABY
ENG What happens in Vegas stays in Vegas. Unless you got married or lost all of your money gambling. No way you can keep that a secret. Well, Vegas is the place people make bad decisions. Anything and everything you want to do, you can do in Vegas. The only bad decision I made is underestimating the city.

To me Vegas was like a getaway from the actual life and reality. People pretend something they’re not, spending money they don’t have, drinking more than they can handle. Everyone and everything is fake. Fake New York and Paris, fake boobs and lips. I only had the picture I knew from the TV or Internet. But can you really have an opinion on something you’ve never experienced? Of course not.
Without any bigger hopes and prepared for the fake world Vegas turned out to be the most authentic place.
After spending all of my money in Victoria’s Secret and not being a party fan at all I had enough time to explore Vegas in a different way than everyone else.
From going shopping at Walmart, egging someone’s house, going to a high school football game to breaking into a public swimming pool and driving a car for the first time in my life I definitely felt a little bit American. And criminal. Maybe what happens in Vegas stays in Vegas would be a better choice.
And now applause for me being the bravest of all bloggers.
As you may know I’m afraid of hights. Big time! I’m also famous for all hat and no cattle.
One of my things on the agenda while visiting Vegas was to get up the Stratoshpere. Believe me, I couldn’t even walk when I got there. I was frozen, not able to move nor talk. The view is impressive and literally breathtaking! The day before my big mouth said something like „sure I’ll go on the rides, I’ll do it“ but just as I lelt the elevator on 112th floor I knew it won’t happen.
It took at least 20 minutes and 7 people, 5 of them complete strangers to convince me that I should fight my vertigo. So, now is the time for the applause: I did it! And now I admit that it was awesome!
Other than that Vegas is worth visiting. Always. Even if you’re not 21, rich and a party animal. It has more to offer than you think!

___________________________________________________________________________

DE Was in Vegas passiert, sollte auch in Vegas bleiben. Außer du hast geheiratet oder dein ganzes Geld in einem Kasino verzockt. Es führt kein Weg dran vorbei, dass alles auffliegt. Nun ja, Vegas ist ein Ort, wo Menschen schlechte Entscheidungen treffen. Was auch immer du machen willst, du kannst es im Vegas machen. Die einzige schlechte Entscheidung meinerseits war die Unterschätzung der Stadt.
Für mich war Las Vegas vorerst eine Flucht von dem eigentlichen Leben und der Realität. Menschen, die versuchen jemand anders zu sein, Geld ausgeben, das sie gar nicht haben und mehr trinken als sie aushalten können. Alles und jeder ist falsch. Fake New York und Paris, gemachte Brüste und Lippen. Ich hatte nur das Bild im Kopf, welches ich aus dem Internet und Fernsehen kenne. Aber kann man sich wirklich eine Meinung bilden, ohne es jemals erlebt zu haben? Natürlich nicht!
Ohne Hoffnungen und vorbereitet auf die gefälschte Welt, war Vegas eins der authentischsten Orte, die ich besucht habe.
Nachdem ich mein ganzes Geld bei Victoria’s Secret gelassen habe und gar kein Partyfan bin, hätte ich genug Zeit um Vegas ganz anders als jeder zu erleben.
Angefangen beim Einkaufen in Walmart, das Haus mit Eiern bewerfen, über ein Highschool Footballspiel bis zum Einbrechen in Schwimmbad und das erste Mal überhaupt Auto fahren, habe ich mich mehr oder weniger amerikanisch gefühlt. Und kriminell. Vielleicht sollte, was in Vegas passiert ist, wirklich in Vegas bleiben.
Und jetzt bitte einen reisen Applaus für die mutigste Bloggerin von Allen!
Wie ihr vielleicht wisst, habe ich Höhenangst. Auch eine große Klappe und in vielen Fällen nichts dahinter.
Die Stratosphere stand ganz oben auf meiner Liste, wenn ich Vegas besuche. Glaubt mir, als ich oben war, konnte ich nicht laufen. Ich war wie eingefroren. Es war weder möglich mich zu bewegen noch zu sprechen. Die Aussicht ist grandios. Da bleibt einem auch mal der Atem Weg. Wirklich!!
Ein Tag davor hat meine große Klappe wohl etwas wie „ja klar werde ich die Fahrten ausprobieren“ gesagt. Nachdem ich jedoch aus dem Aufzug im 112 Stock ausgestiegen war, wusste ich, dass es vorbei ist. Es hat mindestens 20 Minuten gedauert und 7 Menschen gebraucht, davon 5 komplett fremde, bis sie mich überzeugt haben, dass ick gegen meine Ängste kämpfen muss. Und jetzt der Applaus: ich habe es gemacht! Und jetzt kann ich zugeben, dass es unbeschreiblich war.
Vegas sollte man wirklich wenigstens einmal in Leben besucht haben. Auch wenn man nicht 21, reich und ein Partyfan ist. Es hat viel mehr als das zu bieten!
DSC_0371
DSC_0390
DSC_0410
DSC_0423
DSC_0428
DSC_0443
DSC_0495

 

 

 

 

 

 

Folge:
Teilen:

9 Kommentare

  1. 30. Januar 2015 / 20:06

    ślicznie : ) zdjęcia bardzo mi się podobają

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.